http://kiki-bremen.de//info/leitbild/

Das Leitbild der Katholischen Kitas in Bremen

Das Bild vom Kind

Jedes Kind ist eine Persönlichkeit. Es ist neugierig auf seine Welt und muss diese aktiv erforschen und sich zugänglich machen. Beziehungen gestaltet es von Beginn an mit. Damit ein Kind sich selbst entfalten und entwickeln kann, sind verlässliche Beziehungen, ein förderndes Umfeld und die Beteiligung an Entscheidungen unerlässlich. Dazu braucht das Kind Werte, Regeln und Vorbilder.

Der pastorale Auftrag der Kindertagesstätte

Die Kindertagesstätte ist ein Ort, an dem Kinder und ihre Familien dem christlichen Glauben und der katholischen Kirche begegnen.

Sie hat einen pastoralen Auftrag: Durch das Erzählen und Gestalten biblischer Geschichten, durch gemeinsames Beten und Singen, durch das Erleben von Ritualen und Feiern des Kirchenjahres, macht sie den christlichen Glauben in Gemeinschaft erfahrbar. Darüber hinaus fördert sie den Respekt vor anderen Bekenntnissen.

In ihrem pastoralen Auftrag wird die Kindertagesstätte von der Kirchengemeinde unterstützt.

Die Zusammenarbeit mit den Eltern

Die Eltern sind die ersten und wichtigsten Bezugspersonen des Kindes. Deshalb orientiert sich die Zusammenarbeit der pädagogischen Fachkräfte mit den Eltern am Prinzip der Bildungs- und Erziehungspartnerschaft. Sie ist geprägt von gegenseitiger Achtung, Wertschätzung und Akzeptanz. In ihren unterschiedlichen Lebenssituationen erfahren Eltern und Familien Unterstützung und Beratung. Zum Wohl des Kindes ist ein regelmäßiger Austausch unerlässlich.

Die Rolle der Mitarbeiter/-innen

Unsere Arbeit orientiert sich am christlichen Menschenbild. Jedes Kind ist gewollt und einmalig. Als Mitglieder einer christlichen Kirche leben die MitarbeiterInnen christliche Werte und sind in ihrer lebensbejahenden Haltung Vorbild.

Das Selbstverständnis der Leitung

Die Verantwortung für die Kindertagesstätte trägt die Leitung in Abstimmung mit dem Träger. Sie übernimmt die Verantwortung für das pädagogische Konzept und achtet auf dessen Umsetzung.

Die Leitung vertritt die Interessen der Kindertagesstätte nach außen. Sie ist Bindeglied zwischen der Einrichtung, der Pfarrgemeinde und anderen öffentlichen Institutionen.

Die Leitung hat eine Vorbildfunktion. Dies setzt in katholischen Einrichtungen eine katholisch geprägte Überzeugung voraus. Sie wird deutlich in einer lebendigen Beziehung zu Gott und der Kirche sowie der Achtung vor jedem Mitmenschen und der Schöpfung.

Die Leitung reflektiert ihre Arbeit, entwickelt diese weiter und nimmt regelmäßig an Fortbildungen teil.

Der Träger der katholischen Kindertagesstätten

Der Katholische Gemeindeverband in Bremen ist der Träger der katholischen Kindertagesstätten auf dem Gebiet aller zur Diözese Osnabrück gehörenden Kirchengemeinden in Bremen und nimmt die Verantwortung für die Ausgestaltung seiner Kindertagesstätten wahr. Auch damit kommt er seinem pastoralen Auftrag und seiner gesellschaftlichen Verantwortung für Kinder und Familien nach. Eine enge Zusammenarbeit zwischen Kindertagesstätte und Kirchengemeinde ist dem Träger wichtig.

Er bietet Eltern in seinen Kindertagesstätten ein verlässliches und qualifiziertes Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsangebot für ihre Kinder. Darüber hinaus versteht er die katholischen Kindertagesstätten in besonderer Weise als „Orte gelebten Glaubens“. Die Situationen und Lebensverhältnisse von Familien sind Grundlage für das Angebot des Trägers. Die Eltern sind Kooperationspartner. Der Umgang mit ihnen ist geprägt von Achtung und Toleranz.

Für diese vielfältigen Aufgaben setzt er qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Kindertagesstätten ein. Der Träger nimmt seine Fürsorgepflicht für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wahr. Er begegnet ihnen mit Wertschätzung und unterstützt sie durch regelmäßige Fort- und Weiterbildung sowie Fachberatung.

Die Vernetzung mit anderen öffentlichen Einrichtungen

Die Kindertagesstätten sind Teil der jeweiligen katholischen Kirchengemeinde. Zum Wohle der Kinder und zur Unterstützung der Familien findet eine Kooperation und Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen und Institutionen statt.

Somit sind die katholischen Kindertagesstätten Teil des öffentlichen Lebens und im Stadtteil präsent:
Kindertagesstätte St. Elisabeth (Hastedt),
Kindertagesstätte St. Georg (Horn),
Kindertagesstätte St. Hedwig (Neue Vahr),
Kindertagesstätte St. Hildegard (Kattenesch),
Kindertagesstätte St. Johann (Mitte),
Kindertagesstätte St. Marien (Walle),
Kindertagesstätte St. Nikolaus (Gröpelingen),
Kindertagesstätte St. Pius (Huchting),
Kindertagesstätte St. Thomas (Osterholz),
Kindertagesstätte St. Ursula (Schwachhausen).

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte
an Ihre Kindertagesstätte oder an den Träger:
Katholischer Gemeindeverband in Bremen
Hohe Straße 8/9
28195 Bremen
Telefon 3694-141
Fax 3694-200
www.kgv-bremen.de

FSJ-ler und Bundesfreiwilligendienst

Wir bieten regelmäßig Plätze für FSJ und BFD in unseren Kindertagesstätten an. Nähere Informationen zur Bewerbung finden Sie unter:
www.alltagshelden-gesucht.de

Ansprechpartnerin für Rückfragen in Bremen ist

Karin Kobuttis
Personalabteilung
Hohe St. 8/9
28195 Bremen
Tel.: 0421/3694-139
e-mail: